Somalia und die Giftmüll-Mafia

Eine Dokumentation von Paul Moreira

In seinem Dokumentarfilm „Somalia und die Giftmüllmafia“ enthüllt der Journalist Paul Moreira die Hintergründe des Giftmüllhandels in Somalia. Eine Recherchearbeit unter gefährlichsten Bedingungen.

Inhalt der Dokumentation : Um eine Tonne Giftmüll vor der Küste Somalia abzuladen, werden lediglich 2,50 US-Dollar fällig. Das macht die Gewässer vor den Toren des bitterarmen ostafrikanischen Landes zur billigsten Müllhalde der Welt. Während diese illegale Müllentsorgung eine ergiebige Einnahmequelle für ausländische Geschäftemacher ist, macht der giftige Abfall, der zumeist aus den reichen Ländern Europas stammt, Hunderte von Somaliern krank.

Aber wer lädt hier wirklich seinen Müll ab und wer profitiert von diesem verbrecherischen Treiben? Zwei italienische Journalisten mussten entsprechende Recherchen bereits mit ihrem Leben bezahlen. Bei der Suche nach Antworten stößt die Dokumentation auf eine Verquickung von italienischer Mafia, somalischen Piraten und schmutzigen Giftmüllgeschäften.

“Wir wollten mehr zeigen als das, was man gemeinhin über Somalia und die somalischen Piraten weiss. Es gibt andere Piraten oder vielmehr kriminelle Netzwerke, die kaum einer kennt, die auch da am Werk sind und zwar die Giftmüllverschieber.

Text-Quelle: http://andersdenken.org/?p=447

Video: ca. 60 Min.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.