Sklaverei

„Verschleppt und weggeworfen“, eine erschreckende Dokumentation über Sklaverei die es heute noch gibt.
Mehr als 27 Millionen Menschen sind laut eines UNO-Berichts des September 2009 weltweit Opfer von Sklaverei. Der Nigerianer Nnayanelugo Ozoenyi war einer von ihnen. Männer überfielen den damals 16-Jährigen auf seinem Arbeitsweg und verschleppten ihn in ein Arbeitslager in Niger.Nach zwei Jahren wird er – krank, halb verhungert und zu schwach zum arbeiten – am Rand einer fremden Stadt von der Ladefläche eines LKW gekippt und seinem Schicksal überlassen. Die folgenden Monate sind ein noch schlimmerer Albtraum als die Zeit, die hinter ihm liegt: Nnayanelugo lebt auf der Strasse. Er ist zerlumpt, er bettelt, stiehlt und verdingt sich als Tagelöhner – bis es ihm schliesslich durch die Hilfe eines Landsmanns gelingt, in sein Heimatdorf zurückzukehren. Dort ist er jedoch nie wirklich angekommen. Nach seiner Heimkehr spricht er nicht, reagiert auf keine Fragen und starrt verloren ins Leere.Fluch der ewigen Verdammnis?Für seine Familie wie für die Bewohner des Dorfs steht Nnayanelugo unter dem Bann eines bösen Zaubers, der sowohl für die Entführung wie für seinen Zustand nach der Rückkehr verantwortlich ist. Deshalb entschliesst sich Kenneth, sein älterer Bruder, zusammen mit Nnayanelugo nach Niger zurückzukehren. Nur, indem sie das Lager aufspüren und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, glaubt Kenneth, kann der Fluch gebrochen werden.
Video ca. 58 Min.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.