Die Todesreiter von Dafur

Der Sudan ist eine der Regionen Afrika’s in der scheinbar unbeachtet von der Welt ein Krieg statt findet. Auch nach der Unabhängigkeit des Südens ist es noch lange nicht zu Ende. Am 4. März 2009 erließ der IStGH (Internationale Strafgerichtshof in Den Haag) Haftbefehl gegen Staatspräsident Baschir wegen Verdachts auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit in fünf Fällen und Kriegsverbrechen in zwei Fällen. Im Juli 2010 wurde der Haftbefehl noch um Völkermord ergänzt. Am 1. März 2012 erließ der IStGH gegen den Verteidigungsminister Abdel Raheem Muhammad Hussein Habftbefehl wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Was ist heute der Stand insbesondere in Dafur?
300.000 Tote, zwei Millionen Flüchtlinge – seit zehn Jahren herrscht Krieg in der westsudanesischen Region Darfur. Doch gesprochen wird nur noch selten darüber. Dabei hat sich die Lage kaum verbessert. Derzeit versucht die Friedensmission UNAMID die Rebellen zu überzeugen, ihre Waffen abzugeben. Doch im Juli 2013 läuft das UNAMID-Mandat aus – ob es zum sechsten Mal verlängert wird, muss der Weltsicherheitsrat in den nächsten Monaten entscheiden. Dann, so die Hoffnung vieler Menschen in Darfur, kehrt der vergessene Konflikt vielleicht wieder ins Schlaglicht der Weltöffentlichkeit zurück.

Ich bin der Überzeugung, dass Regierungen der Industrienationen deutlicher Postion beziehen müssen und das dabei Menschenrechte über allen wirtschaftlichen Interessen zu stehen haben. Regierungen werden sich nicht von alleine so verhalten. Dazu ist der Druck ihrer Bürger erforderlich.
Wer weiss, wie schrecklich die Wirklichkeit ist, wird sich eher gegen die Macht der Konzerne, die Gier der Spekulanten und die Ignoranz von Politikern engagieren.

Die ursprünglich hier eingebundene Dokumentation „Todesreiter von Dafur“ ist leider nicht mehr verfügbar. Daher hier jetzt die arte-Dokumentation „Darfur, Autopsie einer Tragödie“

Video ca. 60 Min.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.