Aids

Afrika hat die meisten Aids-infizierten der Welt. Wer abseits der Touristenrouten durch das südliche Afrika fährt kann es in der Nähe grösserer Ansiedlungen kaum übersehen: Die Friedhöfe wachsen rasant. Über 14,9 Millionen Aids-Waisen leben allein in Afrika südlich der Sahara. Während in den Industriestaaten die Betroffenen unabhängig von der Einkommenssituation Zugang zu den Behandlungsmöglichkeiten haben, ist das in vielen Ländern Afrikas immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Eine großangelegte Studie internationaler Wissenschaftler hat die Bedeutung einer antiretroviralen Kombinationstherapie zur Behandlung von Aids in afrikanischen Ländern bestätigt. Mit Hilfe der Behandlung hätten die Patienten ihre Lebenserwartung deutlich steigern können, schreiben die Forscher im Fachblatt “Annals of Internal Medicine”. Je früher mit der Behandlung begonnen worden sei, umso länger hätten die Betroffenen trotz Aids leben können. Damit wird aber auch deutlich, dass die wirksame Behandlung von den wirtschaftlichen Möglichkeiten abhängig ist.

Die dreiteilige Dokumentationzeigt im ersten Teil die weltweite Verbreitung von Aids. Im zweiten Teil wird auf die Situation in Afrika eingegangen und der dritte Teil geht auf die besondere Situation der Kinder ein.
Video ca. 31 Min.

Die Verteilung von Aids auf dem Globus:

HIV/AIDS Weltweite Verteilung 2009


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.